Eselwanderung Spanien

Sie sind hier:  Start   Welt  Tiertrekking   Spanien/Eseltrekking  

Spanien

Eseltrekking entlang Kataloniens Naturschönheiten

Eseltrekking


  • geführte und ungeführte Trekkings
  • Gepäcktransport durch den Esel
Lust auf ein Abenteuer? Lust auf Natur pur? Bereit die Bequemlichkeit der Zivilisation gegen den Luxus des einfachen Lebens inmitten unberührter Natur einzutauschen? Gespannt auf romantisch-abenteuerliche Erlebnisse? Dann ist das Eseltrekking – geführt oder auf eigene Faust genau das richtige! Zusammen mit unseren treuen Wegbegleitern werden wir die Schönheiten des nordöstlichen Spaniens mit seinen malerischen Bergen, steilen Felsküsten und romantischen Buchten und der wildromantischen Landschaft erkunden.


Eseltrekking Spanien

 
Langohr-Naturpark-Trekking
  • deutschsprachige Wanderführung
  • wildromantische (Berg)-Landschaft
  • Grenzüberschreitung Frankreich-Spanien
Das Packesel-Trekking führt uns durch den Naturpark der Sierra de ‘Albera bis auf dessen höchsten Gipfel, den Puig Neulos (1.250m). Mehr Freiheit geht nicht! Ein atemberaubendes Panorama – von den Pyrenäen bis zum Mittelmeer nach Spanien und Frankreich reichend – prägen sich von hier oben zu einem unvergessenen Moment ein. Südländische Macchien, mystische Kork- und Buchenwälder, Bergwiesen, Dolmen, Menhire und Mittelalterliche Burgen bieten eine prachtvolle, mediterrane Kulisse. Das ist das wahre Katalonien, welches sich, unweit von Meer und Strand, in das Landesinnere erstreckt. Der Sonnenaufgang über dem Meer, die würzige Luft, das Plätschern kristallklarer Bäche, immer Seite an Seite mit dem Esel, der dich treu begleitet.

1. Tag: Anreise und Kennenlernen der der wanderlustigen Teilnehmer. Natürlich begrüßen wir auch unsere Esel und lernen, wie wir am besten mit ihnen umgehen. Schließlich wollen wir wissen, wie die Esel richtig gepflegt und bepackt werden, denn auch ihnen soll es auf der Wanderung gut gehen. Munter machen wir uns mit unserem Guide auf den Weg, ca. 15 km hinter uns das Mittelmeer. Vor uns unser Ziel, die Sierra de l’Albera. Von hier aus nach Westen hin erstrecken sich die Pyrenäen, am Horizont sehen wir deren Gipfel knapp 3000 Metern über Meereshöhe. Die Wanderung führt uns mitten durchs Weinanbaugebiet der Empordà. Zwischen Feldern, an Höfen und durch Mediterrane Landschaft gelangen wir nach Mollet de Peralada, einem kleinen Dorf. Von hier aus erreichen wir schlussendlich Sant Climent Sescebes, wo wir in einer gemütlichen Unterkunft mitten im Dorf übernachten. Entfernung: ca.12,8 km, Höhe: + 125/- 97m.

2.Tag: Gemächlich wandern wir aufwärts zur mittelalterlichen Burg Requesens, die auf dem Berggipfel uneinnehmbar wirkt. Ein imposanter Anblick. Wir wandern dabei an Menhiren und Dolmen (Hinkelsteinen und Keltengräbern) vorbei, durchqueren Korkeichenwälder und wandern an eindrücklichen Formationen aus Granitstein vorbei. Diese Landschaft ist einzigartig und versprüht einen fast mystischen Zauber. An einem kleinen Fluss können wir Rasten und uns in seinem herrlich kühlen Wasser erfrischen. Vom leckeren Picknick gestärkt, nähern wir uns einem weiteren Anstieg. Unsere treuen Begleiter suchen trittsicher den Weg. Schritt für Schritt gelangen wir schließlich an unser Tagesziel, eine kleine unbewirtschaftete Berghütte hinter der Burg Requesens. Entfernung: ca. 13,6 km (Abkürzung 11,5km),Höhe: +559/ -184m.

3.Tag: Nach einem herzhaften Frühstück sind wir bereit für den Berg. Unser Wanderweg führt uns weiterhin aufwärts durch Buchen- und Kastanienwälder. Unermüdlich wandern wir mit unseren Eseln in die Höhe, bis zu einem Pass unterhalb des Gipfels. Der Pass bildet die Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Hier auf einer Almwiese, hoch oben auf dem Bergkamm, ist es gerade zu einladend für eine Rast, dabei werden wir mit einer grandiosen Aussicht für den Aufstieg belohnt. Nun geht es auf der Fränzösischen Seite wieder etwas abwärts, bis wir unsere Unterkunft, ein Gite auf dem Pass Coll d’Ullat erreichen. Heute geniessen wir das weiche Bett und können uns für das Abendessen bekochen lassen. Mit der herrlichen Aussicht auf die Französiche Küsten- und Bergkulisse lassen wir den Tag gemütlich ausklingen. Entfernung: ca. 11 km, Höhe: +650/ -150m.

4.Tag: Mit gepackten Satteltaschen machen wir uns mit unseren Eseln erneut auf den Weg. Der Gipfel der Albera Bergkette, der Puig Neulos (1250 m.ü.M) ist heute unser erstes Ziel. Hier oben haben wir ein 360° Panorama. Mittelmeer und Pyrenäen, so weit das Auge reicht! Wir laufen weiter, auf dem Grat des Berges entlang, über herrliche Bergwiesen und durch märchenhafte Buchenwälder mit uralten Bäumen. Unterwegs begegnen wir einigen einheimischen Albera Kühen, die hier ein fast wildes Leben geniessen und uns neugierig beäugen. Am Ende der heutigen Wanderung erreichen wir eine versteckte Berghütte auf der Nordseite des Berges, die uns Schutz für die Nacht bietet. Ein Idyllischer Ort, der zum Verweilen einlädt. Fernab von Stress und Zivilisation. Nur das plätschern des Flusses und der Gesang der Vöge sind zu hören. Natur pur! Entfernung: ca. 13 km, Höhe: + 792/ -458m.

5.Tag: Ein neuer Tag bricht an. Frühstücken, packen, putzen, satteln und beladen, wir sind startklar für die Weiterreise. Die Handgriffe und der Umgang mit dem Esel sind mittlerweile schon eingespielt. Zuerst gehen wir ein Stück des Weges zurück, auf dem wir gekommen sind, bis wir den Pass erreichen, wo uns ein Pfad an der Südseite des Berges wieder hinunterführt. Auf einem Bergsattel fühlen wir uns nochmals wie ein Vogel, mit Sicht soweit das Auge reicht. Vor dem heutigen Etappenziel überqueren wir einen kleinen Bergbach kurz danach erreichen wir eine Ruine auf einer Waldlichtung, ein geeigneter Ort für ein Biwak. Was gibt es schöneres als unterm Sternenhimmel im Mondschein den Eulen zuzuhören und langsam ins Traumland zu versinken. Entfernung: ca. 10,1 km, Höhe: +436/ – 636m.

6.Tag: Die Landschaft wird wieder mediterraner und der würzige Duft der Wildkräuter begleitet uns erneut auf dem Weg. Links und rechts des Weges findet man, zwischen Büschen und Korkeichen versteckt, weitere 6000 Jahr alte Dolmen. Schlussendlich gelangen wir auf einem historischen Weg zwischen Steinmauern wieder zurück in die Zivilisation, in den Weiler Els Vilars. Entfernung: ca. 11,3 km, Höhe: +379/ -687m.

7.Tag: Nach einem herzhaften Frühstück in der Unterkunft von Espolla beladen wir unsere Wandergesellen und machen uns auf zur letzten Etappe. Die Landschaft ist wieder sehr mediterran, zum einen sind es die jahrhunderte alten Olivenhaine, zum andern die wilde Buschlandschaft die das Bild bis Garriguella prägen. Auf dem Weg gelangen wir durch das malerische Dorf Rabós. Hier wandern wir durch die engen Gassen und überqueren über eine alte Steinbrücke den Fluss Orlina. Unter der Steinbrücke sonnen sich nicht nur die einheimischen Wasserschildkröten, denn bei schönem Wetter können auch wir hier herrliches Bad geniessen. Mit etwas Wehmut nehmen wir die letzten Kilometer in Angriff. Zurück in Garriguella lassen wir die Reise ausklingen und verabschieden uns von unseren treuen Begleitern. Adios Amigos! Hasta la proxima! Entfernung: ca. 9,9 km, Höhe: + 339/- 348m.

Mittelmeer auf eigene Faust
  • ungeführte Tour, ohne Wanderführer
  • traumhafte Strände
Diese Wanderung auf eigene Faust führt uns vom Fuße der Pyrenäen bis zum Mittelmeer. Wir entdecken das Landesinnere der Costa Brava. Unsere geselligen Esel begleiten uns von Unterkunft zu Unterkunft, durch malerische Dörfer, idyllische Olivenhaine, zwischen Weinfeldern, durch den Naturpark Albera bis schließlich zum Mittelmeer. Hier können wir am letzten Tag der Wanderung die kleinen verträumten Buchten des Naturreservates „Cap Ras” entdecken, innehalten und entspannen.

1.Tag: Der Urlaub beginnt direkt nach der Ankunft. Wir werden in einem kleinen, idyllisch gelegenen Landhotel empfangen. Hier heißt es erst einmal ausspannen.

2.Tag: Jetzt ist es an der Zeit unsere treuen Wegbegleiter kennen zu lernen. Wir erfahren alles Wissenswerte über die wunderbaren Esel, ihren Charakter und ihre kleinen, liebenswerten Eseleien. Schließlich sollen Mensch und Tier sich gleichermaßen wohl fühlen. Gut vorbereitet starten wir dann mit der ersten Wanderung. Zum Eingewöhnen wählen wir eine einfache Route. Diese führt zu einem kleinen Weingut. Wer möchte, kann dort ein leckeres Mittagessen einnehmen. Von dort führt uns der Weg durch ein bezauberndes Dorf inmitten von Weinfeldern und Olivenhainen. Die heilenden Thermalquellen von St.Climent de Sescebes sind der letzte Punkt auf unserer heutigen Etappe. Von hier aus geht es zurück zum Ausgangsort. Entfernung ca. 7,5km.

3.Tag: Entlang des Flusses l’Anyet geht es nach Vilartoli, einem pittoresken Dorf, eingebettet in die wunderschöne Landschaft der Alt Empordà. Durchquert wird natürlich auch der Naturschutzpark Albera. Menhire und Dolmen geben der Landschaft etwas Mystisches und der Duft von Thymian und Rosmarin ist allgegenwärtig. Vorbei an einem kleinen See gelangen wir nach Espolla, einem mediterranen Dorf und geschätzte Weinanbaugebiet dieser Region. Die einstige Burg des Ortes (Can Salas) ist das Quartier für die heutige Nacht. Wer möchte kann im Restaurant noch eine leckere Spezialität zu sich nehmen. Entfernung ca. 10km.

4.Tag: Der Fluss Orlina begleitet uns auf der heutigen Wegstrecke. Unser Ziel ist ein herrlich gelegener Picknickplatz am Ufer des Flusses. Es gibt die Möglichkeit eines botanischen Rundgangs mitten durch die wilde Natur am Fluss entlang. Dieser Rundgang hat eine Länge von ca. 2,3km – die Esel dürfen in dieser Zeit pausieren. Weiter geht es durch den bezaubernden Albera Naturpark. Einer der imposanten Einwohner des Parks ist der Steinadler, der seine ausgedehnten Runden am blauen Himmel zieht. Die traumhafte Aussicht auf den Golf von Roses begeistert jeden Naturfreund. Weiter geht es talwärts, vorbei an Dolmen, unberührter Natur und immer in direkter Flussnähe. Wir nähern uns der Heimat der Mittelmeerschildkröte und dem mittelalterlichen Dorf Rabós, welches sich terrassenartig in einen Hügel schmiegt. Hier werden wir in einem Bed&Breakfast übernachten. Entfernung ca. 9km.

5.Tag: Weinfelder und Olivenhaine prägen heute das Bild, das die mediterrane Landschaft zeichnet. Unser erstes Ziel ist das bezaubernde Dorf Vilamaniscle. Von dort geht es durch einen Korkeichenwald zu einer Schildkrötenaufzuchtstation. Ein Besuch lohnt sich! Die heutige Strecke endet in einer für die Region typischen Unterkunft. Hier können wir uns im Whirlpool entspannen und den Tag ausklingen lassen. Ein köstliches, individuelles Abendessen ist im Restaurant möglich. Auch unser Esel hat sich eine Auszeit verdient und übernachtet, wie jede Nacht, entweder in einem Stall oder auf einer Wiese in der Nähe unserer Unterkunft. Entfernung ca. 10,5km.

6.Tag: Heute erwartet uns das Meer! Es geht über die Sierra durch ein verlassenes, verstecktes Tal. Historische Ruinen stehen als Zeugen vergangener Epochen. Die karge Landschaft hat ihren ganz besonderen Charme. Der Blick schweift weit über das blaue Mittelmeer bis hin zu dem östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel (Cap de Creus), wo die Berge in das Meer eintauchen. Weiter geht es an einer Burgruine und dem verlassenen Dorf Molinas vorbei. Von hier wandern wir talwärts bis zum Dorf Colera, unmittelbar am Meer gelegen. Hier erwartet uns ein Hotel mit individuellem Abendessen. Mit Blick auf die Wellen und einem Spaziergang am Strand entlang, klingt der Tag perfekt aus. Entfernung ca. 16km

7.Tag: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Meeres. Wir wandern am Strand entlang und entdecken kleine Buchten. Wer mag, wandert einen Stück des Weges barfuß und genießt den Sand unter seinen Füßen. Das Naturreservat Cap Ras mit seinen schroffen Felsen und der, vom Winde geprägten Vegetation, liegt ganz in der Nähe. Ein kleiner Ausflug hierin lohnt sich! Wer es jedoch ruhiger angehen lassen möchte, nimmt sich eine Auszeit und entspannt am Strand. Entfernung ca. 7km.

8.Tag: Heute heißt es Abschied nehmen! Eine wunderbare Zeit mit den Eseln inmitten herrlicher Landschaft liegt hinter uns und wir machen uns auf den Weg nach Hause.



Anforderungen, Ausrüstung, Kondition und Fitness: Langohr-Naturpark-Trekking: Man muss in der Lage sein täglich bei jeder Witterung bis zu 6 Std. mit den Eseln in einer Bergregion unterwegs zu sein. Schlafsack und Isomatte müssen wir selber mitbringen, Zelt wird gestellt. Mittelmeer auf eigene Faust: hier können wir das Tempo selber bestimmen, dennoch müssen wir in der Lage sein, eine Strecke von bis zu 16km pro Tag zu wandern. Bei dieser Tour müssen wir aber keine großartigen Höhenmeter überwinden. Kartenmaterial, Wegbeschreibung und Strecke auf GPS werden gestellt. Für beide Trekkings sind angemessene Wanderausrüstung und ein kleiner Rucksack für das Tagesgepäck, wie z.B. Regenschutz, Trinkflasche, Sonnencreme usw. erforderlich. Die Esel tragen unser Gepäck, das vor Ort in Packtaschen verstaut wird (Packtaschen werden gestellt, max. 10-15kg in eigenen weichen Reisetaschen pro Pers.). Beide Wanderungen bedürfen keiner vorgängigen Erfahrung in der Handhabung der Esel. Wir erhalten eine ausführliche Einweisung in den Umgang mit den Vierbeinern und zusätzlich wird uns gezeigt, wie wir fachgerecht die Esel bepacken. 1 Esel für 2 Personen.
Eseltour Katalonien

Eselwanderung Katalonien

 

 

Unterkunft, Verpflegung: Langohr-Naturpark-Trekking: 4x Doppelzimmer mit Du/WC, 1x Mehrbettzimmer mit Etagendusche/WC, 3x Doppelzelt. 8x Frühstück, 7x Mittags-Picknick, 4x Abendessen. Mittelmeer auf eigene Faust: Doppelzimmer mit Du/WC, 1x mit gemeinsamer Badnutzung. Frühstück, 6x Mittags-Picknick. Für die weitere Verpflegung gibt es entweder auf dem Weg zu unseren Unterkünften Einkaufsmöglichkeiten oder in der Nähe unserer Unterkünfte verschiedene Restaurants, in denen wir nach unseren Tagesetappen unser wohlverdientes Abendessen genießen können. Während der Tour sind Einzelzimmer je nach Verfügbarkeit vor Ort buchbar (Zuzahlung: ca. 30,- pro Nacht). Für unseren Esel bekommen wir ausreichend Futter mit auf den Weg.

Wandern mit Eseln Spanien

 

Gästemeinung: Noch keine Gästemeinungen vorhanden, da neues Programm.
Anreise: Flug bis Barcelona oder Girona. Weiterfahrt mit dem Zug über Barcelona Sants nach Figueres Vilafant (Fahrtzeit ca. 1Std. 10min., 1x umsteigen). Ab Girona mit dem Bus nach Figueres (Fahrtzeit ca. 1Std. 15Min., Direktverbindung, Fahrpreis ca. 8,-). Von Figueres mit dem Taxi zu den jeweiligen Treffpunkten (Fahrpreis ca. 25,-). Alternativ ab Flughafen Girona Taxi (Fahrpreis ca. 90,-) oder ab Barcelona bzw. Girona Mietwagen. Anreise bis 18 Uhr, Abreise ab 10 Uhr oder nach Vereinbarung (Rückflug nicht vor 14 Uhr). Mittelmeer auf eigene Faust: der Rücktransport unseres Esels zum Ausgangspunkt, wir Zweibeiner werden mit einem Taxi gefahren (Fahrpreis ca. 50,- pro Pers./Strecke, zahlbar vor Ort).

Wandern mit Eseln
Aktivurlaub Spanien
Leistungen:
Langohr-Naturpark-Trekking:
9 Tage / 8 Nächte, Mittelmeer auf eigene Faust: 8 Tage / 7 Nächte, Programm, Unterkunft und Verpflegung gem. Beschreibung, Rücktransfer des Esels zum Ausgangspunkt. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen, Getränke.
Termine 2017: Preise 2017: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCodePreis 
Langohr-Naturpark-TrekS1NH Buchen
Mittelmeer auf eig.FaustS1MH Buchen

Eigenveranstaltung creActiv Tours GmbH zuständig: Ivan Künnemann 040-607669-72
Eselwandern Spanien
 
 
Über NATUR & DU

Wir haben bisher die Reisen von PFERD & REITER und NATUR & DU angeboten. Die Zahl der Buchungen bei PFERD & REITER ist erfreulicherweise stark gestiegen. Um das gewohnte hohe Niveau beibehalten zu können, müssen wir die Organisation bei NATUR & DU in sofern ändern, als dass wir Sie bitten, direkten Kontakt mit den veranstaltenden Partnern aufzunehmen. Einen Link dorthin finden Sie auf den Produktseiten oben rechts.

NATUR & DU
Rader Weg 30A
D-22889 Tangstedt